Dermatologie

Wie schützen wir unsere Haut und uns vor Hautkrebs?

Der Dermatologe Herr Doktor Elshorst hielt am 13. Juli 2015 einen Vortrag zu dem Thema Haut und Sonnenschutz für die neunten Klassen der Elisabethenschule. Dieses Thema wird im Unterricht kaum behandelt. Es ist aber wichtig, darüber etwas zu wissen, will man nicht ernsthaft krank werden. Unsere Haut ist ein Organ, welches uns vor Infektionen schützt, deshalb sollten wir diese auch schützen.

Wir werden durch Zeitungen und Modemagazine immer mehr manipuliert, da die Stars und Berühmtheiten mit einer perfekten Haut gezeigt werden. Die Bilder der Stars werden immer am Computer nachbearbeitet. Die Haut wird z. B. geglättet und gebräunt. Durch diese Manipulation haben wir immer unrealistischere Vorstellungen von unserer Haut, wie diese aussehen sollte. Um eine schöne Haut zu haben, sollte man sich möglichst nicht lange in der Sonne aufhalten, da diese die Haut altern lässt und Hautkrebs verursachen kann. Unser etwa zwei Quadratmeter großes Organ, die Haut, erneuert sich alle 28 Tage und wiegt zwischen 3,5 und 10 Kilogramm. Sie vermittelt Gefühle und Schmerzen und unsere Sinneszellen der Haut lassen uns Druck, Wärme, Kälte und Vibration spüren. Außerdem ist sie ein Schutz vor dem Eindringen von Mikroorganismen und vor dem Verlust von Wasser und Wärme.

Jeder Mensch hat eine andere Hautfarbe, dennoch werden wir grob in fünf Gruppen der Hauttypen unterteilt. Ein Mensch, welcher dem Hauttypen I entspricht, sollte nur etwa fünf bis zehn Minuten am Tag ungeschützt in die Sonne, jemand mit dem Hauttyp V dagegen auch nur etwa 60 Minuten.

Die Sonne mit ihren UV-Strahlen ist die Grundlage der Erde. Diese UV-Strahlen erzeugen Licht und Wärme, die Photosynthese wird durch sie betrieben, wir sind durchaus fröhlicher, wenn die Sonne scheint und wir erzeugen Vitamin D, dessen Bildung aber auch zu 90% über die Haut geschieht. Dennoch haben diese Strahlen auch viele Nachteile. Unsere Haut wird geschädigt, wir bekommen einen Sonnenbrand, unsere Haut altert, und wir können Hautkrebs bekommen, zudem wird unser Immunsystem geschwächt und unsere Augen werden geschädigt.

Ein Sonnenbrand ist doch halb so wild, denken die meisten, doch durch diesen wird die Epidermis, die oberste Hautschicht abgestoßen. Vor einem Sonnenbrand können wir uns mit Sonnencreme schützen, am besten mit einer Creme ab dem Lichtschutzfaktor 30, wir sollten die Sonne im Sommer zwischen elf und drei Uhr meiden und uns schon zu Hause eincremen. Außerdem sollte die künstliche Sonne, wie das Solarium, gemieden werden.

Hautkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten auf der Welt, es bekommen circa 140 von 100.000 Menschen Hautkrebs in Deutschland, der durch die UV-Strahlen der Sonne verursacht werden kann, deshalb sollte sich jeder gut eincremen, wenn er in die Sonne geht, denn nicht nur sehr helle Menschen können diesen bekommen. Auch dunkelhäutige Menschen sind gefährdet. Hautkrebs kann durch die irreguläre Form, durch eine unscharfe Begrenzung, durch verschiedene Farben und durch den Durchmesser, der fünf oder über fünf Millimeter beträgt, erkannt werden.

Wer möchte denn Hautkrebs bekommen? Also schützen Sie sich durch sorgfältiges Eincremen und meiden Sie so gut wie möglich die Sonne!

Sarah Kerdi, 9d

Zurück