Schulpatenschaft endet

Danke für 500 Mal MMK!

Unsere einjährige Schulpatenschaft mit dem Museum für Moderne Kunst (MMK), über 500 Eintritte, gespendet von einem anonymen Paten/einer Patin, ist am 3. Dezember dieses Jahres zu Ende gegangen. Wir sind sehr froh, dass wir es geschafft haben alle 500 Karten zu nutzen. Als Dank haben wir unserem Paten/unserer Patin einen Brief geschrieben und eine Mappe geschickt, in der wir Eindrücke von unseren Museumsbesuchen festgehalten haben und einzelne Dokumentationen von Arbeiten, die im Kunstunterricht im Zusammenhang mit den Kunstwerken aus dem MMK entstanden sind. Und natürlich viele bunte und lustige Weihnachtsgrüße, gestaltet vom 5er Jahrgang.

„Ich habe erst gedacht, moderne Kunst: Da kann ich doch jetzt wieder gar nichts mit anfangen!

Aber jetzt, nachdem ich dort war, habe ich etwas verstanden:

Die moderne Kunst will etwas mit meinen Gefühlen machen!“

(Elisabethenschüler nach dem Besuch des MMK1)

 

Wir möchten uns bei Ihnen bedanken, von Herzen!

Danke dafür, dass wir 500 Mal die Möglichkeit hatten, neue Erfahrungen zu sammeln, wie Kunst sein kann – zu mir, mit uns und wir zu ihr.

Wir waren überrascht, entzückt, verwundert, manchmal auch verstört, hin und wieder gegruselt, oft irritiert und erstaunt und sehr beglückt, verärgert, belustigt, fasziniert, erfreut und überraschenderweise niemals gelangweilt.

Wir haben erfahren, dass es einen großen Unterschied macht vor einem Original zu stehen, um es herumzugehen oder es zu betreten, auf ihm zu turnen oder in es zu kriechen, mit ihm in Kontakt zu treten oder bewusst den Kontakt zu vermeiden.

Wir waren Bestimmer und Bestimmerinnen darüber, mit welchem Kunstwerk wir wie lang kommunizieren wollen und haben hin und wieder tatsächlich eine Beziehung aufgebaut.

Und diese war immer persönlich – was für ein Glück.

Wir durften Kunst oft berühren, benutzen oder mit ihr interagieren und Teil eines lebendigen Kunstwerkes werden.

Das geht so nicht im Unterricht. Das hat uns große Freude bereitet.

Vielen vielen Dank!

 

Stellvertretend für die Elisabethenschule

Luca Neuperti (Schulsprecher) und Jutta Pawliczek (Kunstlehrerin)

 

Zurück